Parklandschaften

Absurder Stadtraum Parkhausdächer
Constantin Meyer

 

Ort:
DesignPost Köln, Tiefgarage

 

Zeitraum:
16.09.– 01.10.2016

 

DesignPost Köln

Constantin Meyer

Parklandschaften von Constantin Meyer

Der Kölner Architekturphotograph Constantin Meyer präsentierte anlässlich des Internationale Photoszene Köln Festivals 2016 seine neue 40-teilige Werkreihe mit Parkhausdächern in der Tiefgarage der Design Post Köln.

 

Seinen Fokus richtete er allein auf das oberste Deck. Die Kulissen bilden die Silhouetten der Städte Köln, wo Constantin Meyer lebt, Siegburg, Essen, Düsseldorf und Dortmund. In ihrer Erscheinung sind die Orte austauschbar, schöben sich nicht die Jahrhunderte überdauernden Wahrzeichen ins Bild: der Dom, die Basilika Groß-St. Martin sowie die Propsteikirche.

 

Unter freiem Himmel gleicht das Deck einer Terrasse. Auf dem glatten Boden zeigen Pfeile irgendwohin, weiße Streifen markieren die Einzelstellplätze, die durch die Abwesenheit von Autos wie rätselhafte Grafiken erscheinen. Dass einzelne Grashalme aus den Fugen wachsen, einmal sogar schon ein Busch, offenbart eine Verlassenheit, die Meyer veranlasste genauer hinzuschauen. Die Spuren des Alters sind unübersehbar. Neben der Ruderalvegetation zeugen Graffiti und abblätternder Putz von der Aufgabe der Abstellplätze. Die benachbarten Gebäude verhalten sich dazu ohne Bezug wie gestrandete Ufos, gleichgültig, ob sie vernachlässigt oder neu errichtet sind.

 

Michael Kasiske